German 2

Die Winter im Süden (Roman) by Norbert Gstrein

By Norbert Gstrein

Show description

Read or Download Die Winter im Süden (Roman) PDF

Similar german_2 books

Ein Kampf um Rom: Historischer Roman

Ein Kampf um Rom: Historischer Roman. Zweiter Band via Felix Dahn

Übungsbuch Signale und Systeme

Das vorliegende Übungsbuch enthält die Aufgabenstellungen und Lösungen der über one hundred fifty Übungsaufgaben, die im Lehrbuch "Signale und Systeme - Theorie, Simulation, Anwendung“ desselben Autors vorgestellt wurden. Der Aufbau des Buches orientiert sich an der Struktur des Lehrbuches. Viele Aufgaben sind unter Einsatz von MATLAB zu lösen.

Additional info for Die Winter im Süden (Roman)

Example text

Dadurch machte er alles zu einem Spiel, und sie sah ihm zu, wie er die Dinge anhäufte, und gab es auf, ihn darauf hinzuweisen, daß es keine Expedition in die Wüste oder an einen der Pole sei, ließ seine groteske Offensive auch dann noch über sich ergehen, als sie merkte, daß es ihm nur darum ging, auf allem seine Hand zu haben. Beginnend mit der Füllfeder, die er passend zu einem ledergebundenen Notizbuch und Briefpapier aussuchte, von dem sie gleich wußte, daß sie nie eine Zeile darauf schreiben würde, über den Regenschutz in Tarnfarben, der sich wenden ließ und innen türkis war, und die klobigen Stiefel bis hin zu dem Gaskocher, den er unschlüssig aus dem Regal holte, fehlten zuletzt nur Tropenhelm und Buschmesser, um endgültig eine Karikatur aus ihr zu machen, aber das war leider nicht alles.

Es war die alte Leier. « Sie wollte ihm schon soufflieren. �Etwas anderes habe ich auch nie behauptet«, sagte sie statt dessen und wünschte sich, sie hätte genausowenig Zweifel wie er. « Das Sommersemester war zu Ende und damit auch der Serbokroatisch-Kurs, den Marija an der Universität hielt, und bis zum Herbst hatte sie Spielraum und konnte alles als eine Art Urlaub verbuchen, auch wenn jeder, der bei Sinnen war und es sich leisten konnte, aus Zagreb verschwand und nicht dorthin fuhr. Sie hatte keine genaue Vorstellung von der Reise, aber ihre Entscheidung war so klar, daß ihr jeder ausgesprochene Grund, warum sie das Wagnis auf sich nehmen wollte, wie ein Vorwand erschienen wäre, hinter dem sich noch etwas ganz anderes verbarg.

Er stand immer noch vor ihm, die beiden Bierflaschen, die er mit seinem Feuerzeug geöffnet hatte, in der Hand, und fixierte ihn, die Augen zusammengekniffen, wie geblendet von der Helligkeit des Tages. « Dabei tat er so, als hätte er eine genaue Vorstellung davon, wollte es aber trotzdem von ihm selber hören und fürchtete sich gleichzeitig davor, weil es immer nur die gleichen traurigen, die gleichen banalen Geschichten waren. « Bis dahin war es nur ein Spiel, und Ludwig hätte sich mit einem Scherz aus der Affäre ziehen können, aber er dachte, so weit weg von zu Hause konnte er es genausogut mit der Wahrheit versuchen, und nickte.

Download PDF sample

Rated 4.44 of 5 – based on 40 votes