German 2

Der Ripper (Roman) by Richard Laymon

By Richard Laymon

Show description

Read or Download Der Ripper (Roman) PDF

Best german_2 books

Ein Kampf um Rom: Historischer Roman

Ein Kampf um Rom: Historischer Roman. Zweiter Band by way of Felix Dahn

Übungsbuch Signale und Systeme

Das vorliegende Übungsbuch enthält die Aufgabenstellungen und Lösungen der über one hundred fifty Übungsaufgaben, die im Lehrbuch "Signale und Systeme - Theorie, Simulation, Anwendung“ desselben Autors vorgestellt wurden. Der Aufbau des Buches orientiert sich an der Struktur des Lehrbuches. Viele Aufgaben sind unter Einsatz von MATLAB zu lösen.

Additional info for Der Ripper (Roman)

Sample text

Es stand in die Ecke gedrückt, und man konnte die Tür nicht öffnen, ohne gegen den Tisch an dessen Fußende zu stoßen. Ich fühlte mich wie jemand, der in das Elend eines anderen eindringt. Aber wenigstens war ich aus dem Regen. Das Zimmer war zwar auch nicht gerade warm, aber es war noch immer angenehmer als draußen. Ich schloss die Tür. Ich wollte gerade den Riegel vorschieben, um sicherzugehen, dass ich nicht überraschend Besuch bekam, als mir bewusst wurde, dass es keinen anderen Ausgang gab.

Und bis jetzt konnte ich dem Tod noch immer ein Schnippchen schlagen. Auch wenn es manchmal recht knapp ausging. Ich bin allen möglichen Schurken begegnet, wurde von Lynchmobs und Bürgerwehren gejagt und stand Jack the Ripper höchstpersönlich gegenüber. Aber ich erfreue mich noch immer bester Gesundheit und bin bereit, meine Geschichte zu erzählen. Was ich jetzt tun werde. Mit freundlichen Grüßen des Verfassers TREVOR WELLINGTON BENTLEY Tucson, Arizona 1908 ERSTER TEIL Fort von Whitechapel, auf nach Amerika 1 Barnes, ein Gentleman Der Abend war wie dazu geschaffen, ihn zu Hause zu verbringen, und so saß ich faul vor dem Kaminfeuer in unserer Wohnung in der Marylebone High Street und ließ mich wärmen.

Ohne Vater aufgewachsen, lebte ich in ständiger Furcht, auch Mutter zu verlieren. Während ich also über den Grund für ihre Verspätung nachsann, beschwor ich einen ganzen Reigen schrecklicher Dinge herauf, die ihr zugestoßen sein konnten. Schon in normalen Zeiten hätte sie von einer Droschke überfahren oder von Halsabschneidern überfallen werden können. Aber dies waren keine normalen Zeiten, lauerte doch irgendwo der Mörder aus Whitechapel mit seinem Messer. Während die meisten Bewohner Londons nur das wussten, was in der Zeitung stand, war ich dank meines Onkels William, der im Polizeirevier in der Leman Street arbeitete, ziemlich eingehend über die schrecklichen Einzelheiten der Untaten des Rippers informiert.

Download PDF sample

Rated 4.67 of 5 – based on 49 votes