Kognitive Prozesse am Point of Sale: Zur Qualität von by Oliver B. Büttner (auth.)

By Oliver B. Büttner (auth.)

Ein Großteil der Kaufentscheidungen von Konsumenten fällt direkt am aspect of Sale (POS). Geeignete Marketingmaßnahmen am POS werden somit für Hersteller und Handel zu einem wichtigen Wettbewerbsvorteil. Für effektives und effizientes POS-Marketing ist es notwendig zu wissen, wie sich Konsumenten tatsächlich im encumbered verhalten und welche Prozesse dieses Verhalten steuern.

Oliver B. Büttner untersucht, wie Methoden am POS sinnvoll eingesetzt werden können, um einkaufsbegleitende kognitive Prozesse von Ladenbesuchern zu analysieren. Der Fokus liegt dabei auf zwei Varianten zur Produktion von Gedankenprotokollen: dem Lauten Denken und der Videogestützten Gedankenrekonstruktion. Der Autor entwickelt ein Modell zur Validität von Gedankenprotokollen am POS und überprüft dieses in zwei empirischen Studien. Die Ergebnisse zeigen, welche Probleme bei der Untersuchung einkaufsbegleitender kognitiver Prozesse bestehen und wie die Validität von Gedankenprotokollen beurteilt werden kann. Zudem werden Verbesserungen bestehender Methoden entwickelt.

Die Arbeit wurde mit dem 2. Platz in der Kategorie “BVM/VMÖ-Nachwuchsforscher des Jahres 2009 der Deutschen Marktforschung ausgezeichnet.

Show description

Grundlagen und Struktur der Staatslehre Friedrich Julius by Dieter Grosser

By Dieter Grosser

FriedrichJulius Stahl (1802-1861), der einst beruhmte konservative Staatsphilo soph, Kirchenrechtslehrer und Politiker, gilt heute in der Hauptsache als Theoretiker des monarchischen Prinzips und als Verfechter eines autoritaren Staats- und Kir chenbegriffs. Dieses Urteil erfasst jedoch nur eine Seite der Leistung Stahls; es ver leitet dazu, seine politische Theorie als Konstruktion zur Rechtfertigung des monar chischen Prinzips und des Obrigkeitsstaates anzusehen und daher als uberholt ab zutun. Die fruchtbaren Ansatze der politischen Wissenschaft, die in Stahls Werk enthalten sind, werden dabei ubersehen. In der Literatur ist Stahl bisher relativ wenig Aufmerksamkeit gewidmet wor den. Die liberale Staatslehre seiner Zeit sah in Stahl primar den politischen Gegner und bemuhte sich kaum um ein tieferes Eindringen in sein Denken 1. Die erste philo sophisch grundliche Kritik an Stahl ubte 1861 der Herbartianer Thilo 2; sein philo sophischer Standpunkt hinderte ihn jedoch daran, die auf Schelling zuruckgehende Komponente in Stahls Denken verstandnisvoll zu erfassen. So sieht er Widerspruche bei Stahl auch dort, wo keine sind

Show description

Die beratene Gesellschaft: Zur gesellschaftlichen Bedeutung by Rainer Schützeichel, Thomas Brüsemeister

By Rainer Schützeichel, Thomas Brüsemeister

Die moderne Gesellschaft ist eine Beratungsgesellschaft. Viele Handlungen und Entscheidungen in gesellschaftlichen Funktionsbereichen, in Organisationen und Unternehmen wie in den Biographien und Lebensläufen der Individuen sind ohne eingehende Beratungen kaum mehr denkbar. Für all dies hat sich eine teilweise schon professionalisierte "Beratungsindustrie" entwickelt. Wie sind diese Prozesse zu erklären? Welche Formen, welche gesellschaftlichen Funktionen und Folgen haben Beratungen? Die Soziologie versteht sich zwar selbst als eine beratende Wissenschaft, aber sie hat es bisher weitgehend versäumt, die Beratung in ihrer gesellschaftlichen Relevanz zu analysieren. Es fehlt an einer umfassenden soziologischen Betrachtung von Beratung. Die AutorInnen wollen diesem Versäumnis abhelfen. Sie analysieren aus der Perspektive unterschiedlicher gesellschaftlicher Bereiche, was once es heißt, in einer "beratenen Gesellschaft" zu leben.

Show description

Marketing-Einführung: Grundlagen – Überblick – Beispiele by Alfred Kuß, Michael Kleinaltenkamp

By Alfred Kuß, Michael Kleinaltenkamp

Dieses Lehrbuch führt in die grundlegenden Konzepte, Methoden und Anwendungen des Marketings ein. Die Autoren gehen auf zentrale Fragestellungen klar und verständlich ein und veranschaulichen diese anhand von Beispielen aus der Unternehmenspraxis. Leser und Leserinnen können sich so ein Basiswissen verschaffen, das ihnen auch den Zugang zu speziellen Teilgebieten ermöglicht.

Für die 7. Auflage wurden alle Kapitel überarbeitet und neue Entwicklungen, z.B. im Online-Marketing, berücksichtigt. 

Der Inhalt

- Grundbegriffe des Marketings

- Unternehmung und Absatzmarkt

- Grundzüge des Käuferverhaltens

- Marktforschung

- Entwicklung von Marketingstrategien 

- Produktpolitik

- Kommunikationspolitik

- Vertriebspolitik

- Preispolitik

- Schritte der Marketingplanung

Die Zielgruppen

- Studierende der Betriebswirtschaftslehre und anderer Studiengänge, die Grundkenntnisse des Marketings erwerben möchten 

- Praktiker erhalten den erforderlichen Überblick zu wichtigen Marketingaspekten

Show description

Erfolg mit Großkunden: Im Dialog mit Arbeitgebern zum by Beate Kluckow, Bernd W. Klöckner, Werner Dütting (auth.)

By Beate Kluckow, Bernd W. Klöckner, Werner Dütting (auth.)

Buchhandelstext
Viele Finanzdienstleister machen um Großkunden oft einen Bogen. Dabei liegen in der Akquise von Arbeitgebern und ihren Mitarbeitern enorme Ertragspotenziale für alle Vermittler. Dieses Buch schließt eine Wissenslücke und bietet Finanzvermittlern wirkungsvolle Instrumente zur Erschließung der höchst attraktiven Zielgruppe "Firmenkunden" - und zwar sowohl auf fachlicher wie auf rhetorischer Ebene. Lernen Sie, wie Sie mit Sach- und Zahlenargumenten Geschäftsführer von der betrieblichen Altersvorsorge überzeugen und werden Sie zum Experten in Sachen Entgeltumwandlung.

Inhalt
Vorbereitung auf das Gespräch Präsentationsideen Pensionsfonds Pensionszusagen Unterstützungskasse Zeitwertkonten Insolvenzsicherung Altersvorsorge für Gesellschafter-Geschäftsführer (inklusive BilMoG)

Zielgruppe
Firmenkundenberater in Banken und Versicherungen Freie Vermögensberater Versicherungsvermittler und -makler

Über den Autor/Hrsg
Bernd W. Klöckner, M.A. (Univ.), MBA ist mehrfacher Bestsellerautor, einer der besten Verkaufs- und Kommunikationstrainer, speziell für Finanzverkäufer. Er ist gefragter television Finanzexperte mit bislang über 60 Mio. Zuschauern. Die Süddeutsche Zeitung titelte über seine Trainings „Zum Glück gibt`s Klöckner“ Beate Kluckow ist stellvertretende Direktorin der Deutschen financial institution AG, Rostock, und Spezialistin auf dem Gebiet betriebliche Altersvorsorge. Werner Dütting ist freier Finanzjournalist, ausgewiesener Kenner der Finanzprodukte am Markt und arbeitet seit vielen Jahren erfolgreich mit Bernd W. Klöckner zusammen.

Show description